18. Oktober 2017

„Auch wenn ich wüsste, dass morgen die Welt untergeht, würde ich heute noch einen Apfelbaum pflanzen.“| 31.10.2017

Die Synode des Evangelischen Kirchenkreises Paderborn hat im Sommer dieses Jahres beschlossen, im Kirchenkreis 96 Apfelbäumchen alter heimischer Arten zu pflanzen: 500 Jahre nach Reformationsbeginn sollen 95 Apfelbäumchen an Martin Luther und seine 95 Thesen wider den Missbrauch des Ablasses erinnern, seine Überzeugungen in der Gegenwart verwurzeln und neue Früchte tragen lassen. Der 96. Baum steht für das Paradies. Die Aktion soll zugleich für eine klimagerechte Kompensation der Kreissynode sorgen und zur biologischen Vielfalt in der Region beitragen.
Im Rahmen dieser Aktion wird auch auf dem Waldfriedhof ein Apfelbaum gepflanzt:

Termin:
Am Reformationstag, den 31.10. um 15.00 Uhr wird auf dem Waldfriedhof in Altenböddeken ein Paderborner Seidenhemdchen gepflanzt.

„Auch wenn ich wüsste, dass morgen die Welt untergeht, würde ich heute noch einen Apfelbaum pflanzen.“ – Das Zitat, das Martin Luther zugeschrieben wird, spricht für sich: Ein Baum steht für das Leben und für die Hoffnung. So würde es nicht verwundern, wenn der Reformator mit seiner Kämpfernatur tatsächlich ein Apfelbäumchen pflanzen wollte – den schweren Zeiten, in denen er lebte, zum Trotz. Die evangelische Kirchengemeinde und das Bestattungshaus Sauerbier knüpfen daran an. Gerade auf dem Friedhof setzen sie mit dem Apfelbaum dem Tod ein Zeichen des Lebens entgegen, das Christinnen und Christen verheißen ist, an das sie glauben und für das sie sich einsetzen. Die Pflanzaktion auf dem Waldfriedhof in Altenböddeken am 31.10. geschieht in Kooperation mit dem Bestattungshaus Sauerbier um 15.30 Uhr. Die Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen, daran teilzunehmen.

17. April 2017

Neue Friedhofsgebührensatzung in Kraft

Seit dem 27.3.2017 ist die neue Friedhofsgebührensatzung für den Waldfriedhof Altenböddeken in Kraft getreten.

Die Grabgebühr mit 685.00 € ist stabil geblieben, jedoch ist die Steinscheibe auf 535.00 € und der Grabaushub auf 195 € angehoben worden.



15. Februar 2017

Neuerungen auf dem Waldfriedhof

Wir möchten Sie über einige Neuerungen des Waldfriedhofs informieren.

In den letzten Wochen mussten Bäume gefällt werden, die leider krank waren und drohten auf den Friedhof zu fallen.

Es werden sechs Laubbäume und einige Weißdorn- und Hagebuttenbüsche neu gepflanzt. Der Baumstamm am Andachtsplatz in der Mitte des Friedhofs und die Sitzbänke wurden erneuert. Sowohl die Zuwegung zum Friedhof, also auch der Weg auf dem Friedhof werden gerade wieder in Stand gesetzt.

In den letzten Monaten hat leider die Anzahl der Grablaternen auf dem Waldfriedhof stark zugenommen.

Wir möchten gern den Charakter des Waldfriedhofs erhalten und bitten Sie lediglich Einmalkerzen zu verwenden. Diese dürfen aus Brandschutzgründen ausschließlich am Hochkreuz aufgestellt werden.

Wir möchten alle Friedhofsnutzern die Möglichkeit geben, bis zum 01.04.2017 ihre Grablaternen vom Friedhof zu entfernen. Danach werden am Hochkreuz, wie in jedem Frühjahr, die Gedenkzeichen entfernt, um den Ort nicht zu überladen.

Wir hoffen auf ihr Verständnis und bitten zukünftig um Rücksicht.

Auszug aus der Friedhofssatzung § 9:

Außer den von der Friedhofsträgerin errichteten Gemeinschaftsstelen darf kein weiteres Gedenkzeichen aufgestellt werden.

Ein Anspruch, die Grabstätte individuell zu pflegen und zu gestalten sowie Grabschmuck auf der Grabstätte abzulegen, besteht nicht. Die Friedhofsträgerin kann eine besondere Stelle ausweisen, an der Grabschmuck abgelegt werden kann. Die Friedhofsträgerin behält sich vor, den Grabschmuck von der besonderen Stelle in regelmäßigen Abständen zu entsorgen.

Sofern Grabschmuck an einer nicht besonders ausgewiesenen Stelle abgelegt wird, wird dieser Grabschmuck von der Friedhofsträgerin abgeräumt und entsorgt.

Wir möchten Sie bitten, kein offenes Licht (Kerzen) an den Grabstellen abzustellen, da dies eine erhöhte Waldbrandgefahr darstellt.



3. November 2016

Andacht zum Ewigkeitssonntag 2016

Am Sonntag, den 20. November 2016 findet um 15.00 Uhr eine Andacht auf dem Waldfriedhof Altenböddeken statt.

Anlaß ist der Ewigkeitssonntag.

In dieser Andacht, die durch Pfarrer Dr. Rainer Reuter gehalten wird, werden alle Namen der Verstorbenen vom letzten Jahr mit einbezogen.

Musikalisch wird die Andacht begleitet durch das Blasorchester Wewelsburg.

Bitte denken Sie an die Parkplatzsituation und bilden Fahrgemeinschaften.



9. November 2015

Andacht zum Ewigkeitssonntag | 22.11.2015

Am Sonntag, den 22. November 2015 findet um 15.00 Uhr eine Andacht auf dem Waldfriedhof Altenböddeken statt.

Anlaß war der Ewigkeitssonntag.

In dieser Andacht, die durch Pastor Hartwig Glöckner gehalten wird, werden alle Namen der Verstorbenen vom letzten Jahr mit einbezogen.

Musikalisch wird die Andacht begleitet durch das Blasorchester Wewelsburg.



20. November 2014

Presseartikel über den Waldfriedhof

Am 16. November 2014 hat die Zeitung “Paderborn am Sonntag” über den Waldfriedhof berichtet.

Lesen Sie dazu mehr:

Paderborn am Sonntag .pdf



21. August 2014

Andacht zum Ewigkeitssonntag | 23.11.2014

Am Sonntag, den 23. November 2014 findet um 15.00 Uhr eine Andacht auf dem Waldfriedhof Altenböddeken statt.

Anlaß war der Ewigkeitssonntag.

In dieser Andacht, die durch Pfarrer Reihs gehalten wird, werden alle Namen der Verstorbenen vom letzten Jahr mit einbezogen.

Musikalisch wird die Andacht begleitet durch das Blasorchester Wewelsburg.



1. Februar 2013

Neue Trauergruppe: Verlust mit anderen teilen |17.01.2013

Paderborn. Die nächste Trauergruppe, die die ev. Pfarrerin Gaby Hische-Richter in Kooperation mit dem St. Vincenz -Krankenhaus anbietet, beginnt am Donnerstag, den 7. Februar 2013. Es soll 8 Treffen, immer Donnerstags von 18-20 Uhr in der Frauenklinik an der Husener Straße geben.

Anmeldungen sind möglich unter 05257-930682 oder e-mail: gabriele.hische-richter-@kk-ekvw.de.

Der Trauerfalll sollte mindestens 8-12 Wochen zurückliegen. Begleitet wird die Gruppe von der Pfarrerin, Schwester Silvia Gerstenberg und der Krankenschwester und Trauerbegleiterin Claudia Meixner.

Nach sechs Wochen und nach einem halben Jahr wird zum Nachtreffen eingeladen



25. Oktober 2012

Andacht zum Ewigkeitssonntag |25.11.2012

Am Sonntag, den 25. November 2012 fand wieder 15.00 Uhr wieder eine Andacht auf dem Waldfriedhof Altenböddeken statt.

Anlaß war der Ewigkeitssonntag.

In dieser Andacht, die durch Pfarrein Reihs-Vetter gehalten wurde, wurden alle Namen der Verstorbenen vom letzten Jahr mit einbezogen.

Musikalisch ist die Andacht durch das Blasorchester Wewelsburg begeleitet worden.



26. September 2011

Führung auf dem Waldfriedhof | Samstag 5.11.2011

Am Samstag, den 5. November 2011 um 15.00 Uhr bieten wir wieder eine kostenlose Führung auf dem Waldfriedhof Altenböddeken an.

Herr Sauerbier wird über die Geschichte, die Entstehung und Ablauf einer Unrnenbestattung auf dem Waldfriedhof sprechen und Fragen beantworten.

Sollten Sie an dem Termin verhindert sein, senden wir Ihnen gerne auch unsere kostenlose Informationsbroschüre zu.



Vorherige Artikel