20. Februar 2018

Informationen Frühjahr 2018

Die Zeit der Frühjahrsstürme ist nun hoffentlich vorbei. Nach dem letzten großen Sturm “Friederike” sind die Aufräumarbeiten am Waldfriedhof mittlerweile beendet.

Neue Anpflanzungen von Bäumen werden im Frühjahr vorgenommen.

Das Hochkreuz ist leider auch in Mitleidenschaft gezogen worden und wird demnächst erneuert. Dazu suchen wir jedoch nicht einfach neues Holz aus, sondern wir möchten das Kreuz durch vorhandenes Altholz ersetzten.

Wir bitten um Verständnis, dass dies möglicherweise noch etwas dauert, da im Moment die Wälder nicht betreten werden sollen.

In den nächsten zwei Wochen werden wir im Feld 1, eine neue Stele aufstellen lassen. Die vorhandene Stele im Feld 1 ist bereits belegt, sodass dies notwendig wurde.

Des weiteren wird im Frühjahr, so wie jedes Jahr, die Zuwegung erneuert, bzw. ausgebessert, so das nicht mehr so viele Schlaglöcher im Weg vorhanden sind.

Der massive Niederschlag im Winter hat leider dazu geführt, dass der Weg doch sehr ausgespült wurde.



2. Februar 2018

Waldfriedhof wieder geöffnet

Ab sofort ist der Waldfriedhof Altenböddeken wieder allen Besuchern geöffnet. Nach dem heftigen Sturm, wurden alle Baumschäden beseitigt. Leider sind auch zwei Stelen in Mitleidenschaft gezogen worden, die zurzeit durch die Firma Diwo aufgearbeitet werden. Auch das Hochkreuz hat Schaden genommen und wird ersetzt.

Wir bitten um Verständnis, dass dies einige Tage in Anspruch nehmen kann.



19. Januar 2018

Sturmschäden: Waldfriedhof vorerst gesperrt

Aufgrund von massiven Sturmschäden ist der Waldfriedhof Altenböddeken vorerst geschlossen.

Wir bitten um Verständnis.



13. November 2017

Andacht am Ewigkeitssonntag|26.11.2017

Am Sonntag, den 26. November 2017 findet um 15.00 Uhr eine Andacht auf dem Waldfriedhof Altenböddeken statt.

Anlaß ist der Ewigkeitssonntag.

In dieser Andacht, die durch Pfarrerin Reihs-Vatter gehalten wird, werden alle Namen der Verstorbenen vom letzten Jahr mit einbezogen.

Musikalisch wird die Andacht begleitet durch das Blasorchester Wewelsburg.

Bitte denken Sie an die Parkplatzsituation und bilden Fahrgemeinschaften.



18. Oktober 2017

„Auch wenn ich wüsste, dass morgen die Welt untergeht, würde ich heute noch einen Apfelbaum pflanzen.“| 31.10.2017

Die Synode des Evangelischen Kirchenkreises Paderborn hat im Sommer dieses Jahres beschlossen, im Kirchenkreis 96 Apfelbäumchen alter heimischer Arten zu pflanzen: 500 Jahre nach Reformationsbeginn sollen 95 Apfelbäumchen an Martin Luther und seine 95 Thesen wider den Missbrauch des Ablasses erinnern, seine Überzeugungen in der Gegenwart verwurzeln und neue Früchte tragen lassen. Der 96. Baum steht für das Paradies. Die Aktion soll zugleich für eine klimagerechte Kompensation der Kreissynode sorgen und zur biologischen Vielfalt in der Region beitragen.
Im Rahmen dieser Aktion wird auch auf dem Waldfriedhof ein Apfelbaum gepflanzt:

Termin:
Am Reformationstag, den 31.10. um 15.30 Uhr wird auf dem Waldfriedhof in Altenböddeken ein Paderborner Seidenhemdchen gepflanzt.

„Auch wenn ich wüsste, dass morgen die Welt untergeht, würde ich heute noch einen Apfelbaum pflanzen.“ – Das Zitat, das Martin Luther zugeschrieben wird, spricht für sich: Ein Baum steht für das Leben und für die Hoffnung. So würde es nicht verwundern, wenn der Reformator mit seiner Kämpfernatur tatsächlich ein Apfelbäumchen pflanzen wollte – den schweren Zeiten, in denen er lebte, zum Trotz. Die evangelische Kirchengemeinde und das Bestattungshaus Sauerbier knüpfen daran an. Gerade auf dem Friedhof setzen sie mit dem Apfelbaum dem Tod ein Zeichen des Lebens entgegen, das Christinnen und Christen verheißen ist, an das sie glauben und für das sie sich einsetzen. Die Pflanzaktion auf dem Waldfriedhof in Altenböddeken am 31.10. geschieht in Kooperation mit dem Bestattungshaus Sauerbier um 15.30 Uhr. Die Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen, daran teilzunehmen.

17. April 2017

Neue Friedhofsgebührensatzung in Kraft

Seit dem 27.3.2017 ist die neue Friedhofsgebührensatzung für den Waldfriedhof Altenböddeken in Kraft getreten.

Die Grabgebühr mit 685.00 € ist stabil geblieben, jedoch ist die Steinscheibe auf 535.00 € und der Grabaushub auf 195 € angehoben worden.



15. Februar 2017

Neuerungen auf dem Waldfriedhof

Wir möchten Sie über einige Neuerungen des Waldfriedhofs informieren.

In den letzten Wochen mussten Bäume gefällt werden, die leider krank waren und drohten auf den Friedhof zu fallen.

Es werden sechs Laubbäume und einige Weißdorn- und Hagebuttenbüsche neu gepflanzt. Der Baumstamm am Andachtsplatz in der Mitte des Friedhofs und die Sitzbänke wurden erneuert. Sowohl die Zuwegung zum Friedhof, also auch der Weg auf dem Friedhof werden gerade wieder in Stand gesetzt.

In den letzten Monaten hat leider die Anzahl der Grablaternen auf dem Waldfriedhof stark zugenommen.

Wir möchten gern den Charakter des Waldfriedhofs erhalten und bitten Sie lediglich Einmalkerzen zu verwenden. Diese dürfen aus Brandschutzgründen ausschließlich am Hochkreuz aufgestellt werden.

Wir möchten alle Friedhofsnutzern die Möglichkeit geben, bis zum 01.04.2017 ihre Grablaternen vom Friedhof zu entfernen. Danach werden am Hochkreuz, wie in jedem Frühjahr, die Gedenkzeichen entfernt, um den Ort nicht zu überladen.

Wir hoffen auf ihr Verständnis und bitten zukünftig um Rücksicht.

Auszug aus der Friedhofssatzung § 9:

Außer den von der Friedhofsträgerin errichteten Gemeinschaftsstelen darf kein weiteres Gedenkzeichen aufgestellt werden.

Ein Anspruch, die Grabstätte individuell zu pflegen und zu gestalten sowie Grabschmuck auf der Grabstätte abzulegen, besteht nicht. Die Friedhofsträgerin kann eine besondere Stelle ausweisen, an der Grabschmuck abgelegt werden kann. Die Friedhofsträgerin behält sich vor, den Grabschmuck von der besonderen Stelle in regelmäßigen Abständen zu entsorgen.

Sofern Grabschmuck an einer nicht besonders ausgewiesenen Stelle abgelegt wird, wird dieser Grabschmuck von der Friedhofsträgerin abgeräumt und entsorgt.

Wir möchten Sie bitten, kein offenes Licht (Kerzen) an den Grabstellen abzustellen, da dies eine erhöhte Waldbrandgefahr darstellt.



3. November 2016

Andacht zum Ewigkeitssonntag 2016

Am Sonntag, den 20. November 2016 findet um 15.00 Uhr eine Andacht auf dem Waldfriedhof Altenböddeken statt.

Anlaß ist der Ewigkeitssonntag.

In dieser Andacht, die durch Pfarrer Dr. Rainer Reuter gehalten wird, werden alle Namen der Verstorbenen vom letzten Jahr mit einbezogen.

Musikalisch wird die Andacht begleitet durch das Blasorchester Wewelsburg.

Bitte denken Sie an die Parkplatzsituation und bilden Fahrgemeinschaften.



9. November 2015

Andacht zum Ewigkeitssonntag | 22.11.2015

Am Sonntag, den 22. November 2015 findet um 15.00 Uhr eine Andacht auf dem Waldfriedhof Altenböddeken statt.

Anlaß war der Ewigkeitssonntag.

In dieser Andacht, die durch Pastor Hartwig Glöckner gehalten wird, werden alle Namen der Verstorbenen vom letzten Jahr mit einbezogen.

Musikalisch wird die Andacht begleitet durch das Blasorchester Wewelsburg.



20. November 2014

Presseartikel über den Waldfriedhof

Am 16. November 2014 hat die Zeitung “Paderborn am Sonntag” über den Waldfriedhof berichtet.

Lesen Sie dazu mehr:

Paderborn am Sonntag .pdf



Vorherige Artikel